Archiv für Zensur

Willkommen im Mittelalter

Posted in Sonstiges with tags , , , , , , , on Juni 19, 2009 by maehman

stop_zensur

 

Erstellt von Asak. Muss man ja nix weiter zu sagen.

Zensur Part2 – THQ geht neue Wege

Posted in Gaming allgemein with tags , , , , on Februar 10, 2009 by maehman

Na da kann jetzt ja einiges auf uns zukommen. Die News ist nicht mehr ganz neu aber ich muss auch noch meine Senf dazu abgeben.

Zuerstmal die grundlegenden Infos. THQ ist der Publisher für das Spiel Saints Row2. Um es kurz zu machen ein derber GTA Verschnitt. Wie üblich ist das Spiel in Deutschland stark gekürzt, trotz 18er Freigabe. Die Internationale Version ist sogar beschlagnahmt.

Kann man normalerweise immernoch auf die Importversion zurückgreifen, lassen wir die Beschlagnahmung mal außer acht, fällt für die PC Version auch dieses Flach.

Zum spielen muss die Software über Steam aktiviert werden. Doch im Falle Saints Row2 ist man soweit gegangen die Aktivierung für Internationale Versionen in Deutschland zu sperren. Hierfür wird einfach die IP überprüft. Führt diese Prüfung zu einer deutschen IP ist eine Aktivierung der Internationalen Version nicht möglich. Das ganze geht sogar soweit, dass die US Version nur in Amerika, Kanada und Mexico aktiviert werden kann.

Natürlich könnte man seine IP auf verschiedene Wege verschleiern um dies Sperre zu umgehen, doch damit riskiert man die komplette Sperrung des Steam Accounts, ob sich das für ein Spiel lohnt ist fraglich.

Konsolenbesitzer haben dieses Problem noch nicht, doch spätestens mit einer neuen Konsolengeneration könnte dies auch auf Konsolen bittere Realität werden. In einigen Bereichen gibt es solche Sperren auch jetzt schon auf den Konsolen. Zusatzinhalte für hierzulande nicht erschienene Spiele sind zum Beispiel auf unserem XBox Live Marktplatz nicht erhältlich.

Dies ist alles durch unser Jugendschutzgesetz abgedeckt und ich kann nur wieder betonen, dass solche Spiele nicht in Kinderhände gehören. Doch führt dieses System wenn es denn in Zukunft vermehrt Anwendung findet zu weiterer Bevormundung durch den Staat, die niemandem wirklich schmeckt und wirklich geholfem ist auch keinem. Der ehrliche Käufer wird benachteiligt und die Raubkopierer lachen sich ins Fäustchen.

Wir können gespannt sein ob sich dieses System in Zukunft bei Steamtiteln etabliert. Hoffen wir das es nicht so kommt.

Zensur – oder der erhobene Zeigefinger

Posted in Gaming allgemein with tags , , , , , , , on Februar 3, 2009 by maehman

Heute mal ein Thema, das mich immer wieder beschäftigt und auch genug Diskussionspotential bis in die Politik bildet – Zensur.

Eines ist klar und steht außerhalb von jeder Diskussion. Es gibt genug Spiele, vornehmlich Ego-Shooter, die nicht in Kinderhände gehören. Freigaben generell sind wichtig und durchaus sinnvoll, doch auch die Eltern sollten dabei auch ihren Teil übernehmen. Doch der Ansatz, der im Kölner Aufruf und auch im neusten Interview mit Dr. Christian Pfeiffer hat einfach nichts mit vernünftiger Diskussion, bzw. der Realität zu tun. Altersfreigaben sind richtig, Zensuren bei 18ern aber nicht.

Selbst bei den MMOs ist die Zensur inzwischen angekommen, was gab es vor Erscheinen von AoC für Diskussionen, was in welcher Region zensiert wird. Bei Release war es dann nicht mehr so dramatisch wie von vielen befürchtet, dennoch wurde zensiert, trotz der 18er Freigabe. Welche absurden Auswüchse die Zensur annehmen kann sieht man ja bei den Shootern immer wieder. Grünes Blut, Roboter oder gar ganze Spielinhalte werden von unseren Sittenwächtern bemängelt. Andererseits kommen immer wieder Titel ungeschnitten herraus die deutlich ‚härter‘ sind als ihre geschnittenen Kollegen. Dies liegt ganz klar an unserem deutschen Prüfungssystem, durch die Gremien fliesst zuviel persönliches in die Prüfung und wieviel sich die Prüfenden wirklich mit der Materie auskennen scheint mir manchaml auch äußerst fragwürdig. Ein System wie das PEGI-System scheint mir da deutlich sinnvoller, dort sind klare Vorgaben, was in die Prüfung einfliesst und wie die Freigabe damit aussehen sollte. Auch die dazugehörigen Piktogramme machen es dem unwissenden Käufer deutlich leichter ein Spiel mit seinen Inhalten abzuschätzen, als ein hässlicher großer roter USK Button.

Wie gesagt, Spiele mit einer 18er Freigabe gehören nicht in Kinderhände, manchmal fragt man sich ob es eine 16er Freigabe nicht auch getan hätte, aber irgendwas werden sich die Prüfer dabei schon gedacht haben.

Ich akzeptiere auch die deutsche Rechtslage im Bezug auf Symbole die Aufgrund unserer Geschichte im Medium Spiele verboten sind. Da könnte man zwar den Ansatz Kunst einwerfen, denn bei Filmen sieht es ja anders aus, doch in Spielen kommt die Interaktivität dazu und somit ist eine Zensur in dem Bereich völlig ok.

Aber ansonsten halte ich recht wenig von der Zensur bei Spielen und Filmen. Als volljähriger, wahlberechtigter Bürger sollte mir doch auch das Recht zustehen Unterhaltung zu konsumieren, wie ich es für richtig halte. Ob nun Literweise Pixelblut irgendeinen praktischen Nutzen haben ist dabei garnicht die Frage. Ich erwarte nur das Recht eben diese Entscheidung für mich selbst zu treffen und nicht in meiner Freizeit, bei meinem Hobby von selbstgerechten Gutmenschen bevormundet zu werden. Außerdem möchte ich Spiele doch bitte so genießen, wie sie die Entwickler produziert haben.

Funktionieren tut das ganze sowieso nicht, man denke nur mal in Richtung illegaler Raubkopien… Dazu ist heutzutage der Import von Spielen über das Internet fast noch leichter als in den Laden vor Ort zu fahren. Billiger ist es oft auch noch.

Doch gibt es eine Lösung für dieses ‚Problem‘? Ich denke eher nicht. Die Kontrolle ist einfach zu schwierig, wenn nicht unmöglich. Jugendliche kommen problemlos an 18er Titel, ob nun gekauft oder nicht. Volljährige haben genug Möglichkeiten an ungeschnittene Spiele herranzukommen und man ärgert sich meist nur über die einem teilweise willkürlich erscheinenden Zensuren in Deutschland. Uns als Spieler bleibt nur ein Fader Beigeschmack, den bekommen tut man eh alles, aber man muss halt mehr Aufwand betreiben und man ist ja möglichst bequem. Vielleicht wäre ein Blick zu unseren Nachbarn garnicht verkehrt. Das oben schon erwähnte PEGI System gewährleistet ebenso Altersfreigaben und ist wesentlich klarer strukturiert. Aber wie so oft bleibt uns nur abzuwarten, denn das sich in den Köpfen der Leute die darüber entscheiden was ändert bleibt zu bezweifeln.