FUEL – XBox Ersteindruck

Posted in Xbox 360 with tags , , , on Juni 6, 2009 by maehman

Es ist Zeit wieder die Motoren aufheulen zu lassen. Pünktlich nach dem aufstehen stand der Postbote vor der Tür und drückte mir das Amazon Paket mit neuem Futter in die Hand.

FUEL

Also rein in die Box und los gehts. Was zuerst auffällt, die Ladezeiten sind relativ lang aber gerade noch zu verschmerzen. Man startet in einem der vielen Camps auf der Karte und hat die Auswahl zwischen Karriere, Herrausforderung oder Freeride. 

Bei Karriere geht es um Rennen in den verschiedenen Gefährten. Die Palette an Fahrzeugen fällt recht groß aus. Motorräder, Quads, Buggies und Musclecars in verschiedenen Varianten stehen am Anfang zur Auswahl. Weitere Fahrzeuge können im Spielverlauf gekauft werden. Jedes Rennen ist in 3 Schwierigkeitsgraden verfügbar und somit fällt die Belohnung auch unterschiedlich aus. Und da das ganze Setting schon nicht zimperlich daher kommt zählt nur der erste Platz und sonst nichts. Für Siege gibt es dann FUEL, die Währung im gleichnamigen Spiel.

Bei den Herrausforderungen gibt es verschiedene Ziele zu erfüllen um sich FUEL zu verdienen. Aber eines ist klar, nur der erste Platz wird belohnt und Straßen sind nur als grobe Hinweise zu verstehen.

Als letztes steht noch jederzeit der Freeride-Modus zur Verfügung, dort kann man mit einem beliebigen Fahrzeug aus dem eigenen Fuhrpark die riesige (14.000km²) Welt erkunden. Diese basiert auf echten Satellitendaten des nordamerikansichen Kontinents. Dabei gibt es nicht nur die Landschaft zu bestaunen, die wenn auch recht leer, ziemlich beeindruckend ausfällt. Auch weitere Rennen, Fahrzeugdesigns, Aussichtspunkte und mehr gibt es dort zu entdecken. Doch keine Panik, man wird nicht gleich mit der gesamten Größe erschlagen. Die Welt ist in mehrere Zonen unterteilt, die nach und nach freigespielt werden. Jede Zone hat dann ein Camp, das als Ausgangspunkt für weitere Entdeckungen und Rennen dient. Für die bequemen unter uns gibt es die Möglichkeit jederzeit per Knopfdruck zu den Camps zu reisen. Zusätzlich gibt es Hubschrauberlandeplätze zu entdecken die ein schnelles Reisen zwischen diesen Punkten ermöglichen. Das ist auch nötig, denn die Welt ist wirklich groß. Nach meinen ersten, nur kurzen Freeride Ausflügen würde ich schätzen man braucht von einem Camp zum nächsten bestimmt 45 bis 60 Minuten.

Grafisch macht das Spiel schon einges her. Die Landschaft sieht gut aus, auch wenn auf Entfernung die Details natürlich abnehmen. Auch Kleinigkeiten wie Verschmutzungen an den Fahrzeugen wirken sich positiv auf die Atmosphäre aus, genau so wie die Wettereffekte und der Tag- und Nachtwechsel. Ein Tornado ist mit leider noch nicht begegnet… Mir persönlich sind bis jetzt keine Probleme aufgefallen, allerdings habe ich von anderen gehört, dass es teilweise Tearingprobleme und Pop-Ups geben soll.

Die Musik ist sehr rockig. Passt zum Setting, wobei mir bis jetzt noch keine richtigen Knaller dabei aufgefallen sind. Allerdings kann man ja auch eigene Musik auf der Box streamen, was auch vom Spiel unterstützt wird. Auch die Fahrzeuge unterscheiden sich im Sound. Soweit also alles Ok an der Soundfront.

Die Steuerung, wenn es bei Rennspielen auf etwas ankommt, dann auf die Steuerung. Das ganze ist natürlich ein Arcade Racer. Wer hier eine Off-Road Simulation sucht, kann wohl lange mit der erfolglosen Suche verbringen. Nach meinem Geschmack haben die Entwickler das ganze Off-Road Fahrgefühl etwas übertrieben. Alles einen Tick zu rutschig, so dass scharfe Kurven an Abgründen öfter mal am Boden der selben Enden. Das ganze endet dann etweder mit einem Totalschaden oder man kann sich per Knopfdruck wieder auf die Straße setzen lassen. Das kann man übrigens jederzeit, falls man mal komplett vom Kurs abgekommen ist. Motorräder lassen sich gerade zu Begin noch am besten steuern. Allerdings trübt die Steuerung trotzdem nicht den Spass beim heizen quer druch die Landschaft.

Nach meinen ersten Runden kann ich also sagen, das ganze macht auf jeden Fall jede Menge Laune. Kleine Macken bei der Steuerung und die halt relativ leblose Welt stehen auf der negativ Seite, wogegen eine große Auswahl an Fahrzeugen und eine riesige schön designte Welt stehen.

Sacred 2 – XBox Ersteindruck

Posted in Xbox 360 with tags , , , , on Juni 1, 2009 by maehman

Nachdem sich meine Befürchtung, dass mein Postbote ne faule Sau ist zu viele Kunden hat, bestätigt hat, konnte ich am Freitagabend kurz bevor die Post Feierabend macht mein Paket mit der Sacred 2 Collectors Edition endlich abholen.

Sacred 2 CE

Zuerstmal das bild trügt, die Seraphim Miniatur ist deutlich kleiner, so ca 8cm sag ich jetzt mal. Lackierung ist ok, was aber stört ist das billige Plastik das verwendet wurde. Gerade bei den dünnen Teilen wie dem Schwert (welches als Einzelteil in der Hand steckt und somit drehbar ist) und bei den Flügeln können  durch den Transport Verformungen auftreten, die sich nur schwer wieder begradigen lassen. Ansonsten gibts noch eine Soundtrack CD (noch nicht reingehört) und den ersten Teil des Hörbuchs zu dem Sacred 2 Roman ‚Der Schattenkrieger‘. Was ich davon bis jetzt gehört habe, ist ganz ordentlich. Ich konnte mich bis jetzt aber nie so ganz mit Hörbüchern anfreunden. Außerdem gibt es noch ein Artbook und eine Karte der Spielwelt mit einem Poster auf der Rückseite.

Soweit so gut. Der Inhalt ist in der Menge ja ganz ordentlich, auch wenn zumindest im Bereich der Figur die Qualität relativ bescheiden ist. Aber im ganzen war es mir die Collectors Edition wert.

Das Spiel selber hinterlässt nach dem ersten anspielen einen relativ guten Eindruck. Natürlich ist es kein Diablo, aber das sollte einem von Anfang an klar sein. Die Charaktererstellung ist relativ simpel, außer Frisur und Haarfarbe bei weiblichen Charakteren gibt es keine weiteren Individualisierungsmöglichkeiten. Zur Auswahl gibt es 6 verschiedene Klassen: Seraphim, Schattenkrieger, Hochelfe, Dryade, Inquisitor und Tempelwächter. Hierbei sind die im Genre üblichen Archetypen wie Krieger, Magier und Fernkämpfer also vertreten. Aber ich erzähl hier ja eigentlich nix neues, schliesslich ist die PC Version schon eine ganze Weile erhältlich.

Das Spiel macht mir soweit auf jeden Fall Spass. Man hat schnell die ersten Erfolge und die ersten Stufenanstiege machen sich im Kampf bemerkbar. So muss es sein. Auch die ersten magischen Items finden schnell ihren Weg in das Inventar. Sollte man einmal etwas tolles für eine andere Klasse finden ist der Ärger auch nicht ganz so groß, den die Lagertruhe gilt für sämtliche Charaktere, ein sehr nettes Feature wie ich finde.

Viel Zeit habe ich noch nicht im Spiel verbringen können, doch ein recht großes Manko ist mir aufgefallen – die Kamereaführung. Zwar ist die Kamera frei drehbar, doch der Zoom ist aus meiner Sicht etwas unglücklich gelöst. Die Kamerasteuerung funktioniert mittels des rechten Analogsticks auf dem Kontroller. Bewegt man diesen nach unten zoomt die Kamera heraus, allerdings in einem Bogen nach oben bis fast zu einer direkten Draufsicht. So hat man also die Wahl zwischen einer eher suboptimalen quasi Schulterperspektive und einer genauso suboptimalen Draufsicht. Beides nicht wirklich toll und auch alles dazwischen sagt mir nicht wirklich zu. Vielleicht bin ich auch zu sehr MMO verwöhnt, aber so wirklich übersichtlich ist beides nicht. Lässt sich auch schwierig anschaulich in Worten beschreiben, aber es fehlt halt die Übersicht. Gerade in Dungeons und auch später wenn auch mal viele Gegner zu bekämpfen sind, könnte das problematisch werden.

Das mit der Kamera ist wirklich Schade, den die Landschaften sind soweit sehr schön gemacht und es gibt viel zu entdecken. Die Hauptstory wird in Texten, vertont von guten Sprechern, erzählt. Nebenquests werden wortlos präsentiert, da geht leider viel Atmosphäre verloren. An Videos gibt es bis auf Intro und Ende nichts.

Auch die Steuerung, wenn auch im ersten Moment ungewohnt, geht sehr schnell leicht von der Hand. Aktionen können doppelt (Umschaltung per rechten Trigger) auf die 4 Tasten gelegt werden. Das Digipad steht zusätzlich für Tränke und die Götterfähigkeit zur Verfügung. Die Menüs erfordern auch etwas Eingewöhnung, sind aber zu beherrschen.

Alles in allem gefällt mir das Spiel und wenn mir nix anderes dazwischen kommt (nächstes Wochenende kommt FUEL und Tales of Vesperia…) werde ich noch einige Zeit in der magischen Welt Ancaria verbringen, nur die Kamera ist etwas nervig. Dennoch halte ich Sacred 2 für eine gelungene Konsolenumsetzung.

More to come

Posted in mmo with tags , , , , , , , , on Mai 27, 2009 by maehman

WoW läuft bei mir immer noch ganz gut. Nur muss ich aufpassen nicht wieder zu viel zu raiden, sonst könnte meine Motivation bald anfangen darunter zu leiden. Aber immerhin hab ich inzwischen auch so einiges von Ulduar zu sehen bekommen.

Gefällt mir soweit ganz gut da drin. Abwechselnde Themen und mal etwas anspruchsvollere Bosse. Nur brauch ich das halt nicht mehr jeden Tag, aber das wird schon. Der nächste Content Patch ist ja auch bereits angekündigt und ich schliesse mich mal an den Gedanken des Zeitplans (Release Ende 2009) an, da mir das ganz gut passen würde. Bis dahin müsste ich mich noch mit 3.2 beschäftigen können. Gibt ja auch noch Twinks die das ganze mal sehen wollen.

Aber WoW soll ja auch nicht alles sein. Zum Glück kommen in den nächsten Wochen einige Titel, vor allem für die XBox, von denen ich mir einiges an Unterhaltung verspreche.

Schon am Freitag sollte Sacred 2 für die XBox bei mir eintreffen. Ich konnte es mal wieder nicht lassen und hab zur Collectors Edition gegriffen. Ich hoffe die anfänglichen Probleme der PC Fassung wurden auf den Konsolen ausgemerzt. Auch liegt meine Hoffnung darin, das mich Sacred 2 wenigstens wieder annährend so fesseln kann wie Diablo2 damals. Titan Quest hatte es damals nicht geschafft und bis auf Diablo3 irgendwann sehe ich da auch keine Hoffnung.

Auch mein virtueller Bleifuss bekommt bald wieder Futter. FUEL, das neue Open World querfeldein Rennspiel. Mich hatte damals schon Test Drive Unlimited recht lange begeistern können und FUEL verspricht noch einiges mehr an Spielspass. Alleine die gigantische Fläche von 14.000 km² sollte tagelangen Rennspass garantieren. Mehr zu FUEL gibts auch bei Druzil.

Aber damit nicht genug. Der Bedarf an Action-RPG/Hack&Slay sowie Rennspiel ist für die nächsten Wochen also gedeckt, aber da gibts ja noch mehr.

Für die XBox kommen nämlich noch 2 durchaus vielversprechende JRPGs in den nächsten Wochen. Zum einen der nächste Teil der Star Ocean Reihe – The Last Hope.  Die Grafik macht einen sehr guten Eindruck und auch spielerisch scheint es einiges beiten zu können. Wie in letzter Zeit öfters bei JRPGs werden die Kämpfe in Echtzeit ablaufen und das ganze macht einen äußerst interessanten Eindruck. Und wie heisst es so schön: ‚Auf einem Bein kann man nicht stehen.‘ ? Eben, darum kommt fast zeitgleich auch ein neuer Teil der Tales of Reihe raus – Tales of Vesperia. Wunderschöne Animegrafik und ein  tolle Geschichte. Was braucht das JRPG Herz denn mehr um Spass damit zu haben? Mir reicht das auf jeden Fall.

Somit wären eigentlich die meisten Genres für die ich mich begeistern kann abgedeckt, doch eines fehlt noch. Auf einen wirklich guten Shooter werden wir wohl noch etwas länger warten müssen, aber dafür steht da zum Ende des Jahres ja einiges auf dem Plan. Der wohl wieder explosive Nachfolger zu Battlefield Bad Company, schlicht BF: Bad Company 2 getauft, wird diesesmal auch PC Spieler zu exzessiven Zerstörungsorgien treiben. Kabumm! Auch die sehr gute Max Payne Reihe geht endlich weiter. Max Payne 3 wird von Rockstar entwickelt und da kann eigentlich nicht viel schief gehen. Auch die Halo Fans werden mit Halo 3 – ODST wieder neues Futter bekommen. Aber nein, das wars noch lange nicht an Knallern dieses Jahr, der garantiert wieder bombastische Nachfolger zu Call of Duty 4 – Modern Warfare, nun schlicht Modern Warfare 2 benannt, steht auch noch an. 

Ich denke alleine damit sieht die zweite Hälfte des Gamer Jahres 2009 schon recht gut aus und ich hab hier ja noch einige Titel einfach ignoriert. Wer braucht da eigentlich noch neue MMOs? Kommt da überhaupt noch was dieses Jahr? :D

Da bleibt wie so oft nur zu sagen:  ‚Zu wenig Zeit für zu viele Games.‘

Das weiße Grauen

Posted in mmo with tags , , , , , , , on Mai 26, 2009 by maehman

Ich habe es ja schonmal erwähnt, ich hasse Schnee. Also zumindest in MMOs, da gibt es wirklich wenig was mich spielerisch mehr nervt. Nicht nur, weil der Kontrast oftmals ziemlich bescheiden ist, sondern weil ich ein eher bequemer Spieler bin. Wenn ich wegen einer Quest oder etwas anderem von A nach B muss, dann will ich nicht dafür den Umweg über C, D, E und F nehmen müssen. Bei WoW in Nordend ist dies mit Flugmounts alles weniger dramatisch, doch ist manuelles fliegen in den meisten Spielen eben nicht Dauerzustand.

Ich sehe ja durchaus ein, dass ein Spiel, das nur aus weiten grünen Ebenen oder gelben Wüsten besteht ziemlich langweilig wäre. Doch warum sind die meisten Schnee-Zonen so grauenhaft? Es gibt ja einige Schnee-Zonen die sehr gut spielbar sind, aber den großteil davon find ich einfach grauenhaft. Also schauen wir mal, was sich da so finden lässt…

Die Anfänge meiner Schneephobie lassen sich bei Planetside finden. Dort gab es gleich 2 Schneegebiete und beide waren ähnlich grauenhaft aus der Sicht von mir und vielen anderen Spielern. Klar bringen Schneegebiete von Natur aus viele Berge mit sich, aber gerade die machen das ganze so mies. Man kommt einfach nicht dahin, wo man hinwill. Und ist es kein Berg, dann ist es eine tiefe Schlucht und bis man bei der nächsten Brücke ist, ist die Schlacht auf der anderen Seite lange vorbei. Halt blöd wenn man grad kein Flugzeug hat…

Ceryshen

Das oben ist Ceryshen. Auch wenn die Basen oft nah beieinander liegen, so ist der direkte Weg ohne Flugzeug oft unmöglich gewesen. Doch wie sieht es bei der anderen Insel aus? Vielleicht ist es ja auf Esamir besser gewesen?

Esamir

Nein. Wie man schon auf der Map erkennt gibts auch hier haufenweise Berge, dazu sind die Basen auch noch weiter entfernt und Wasser gibts zur Krönung auch noch. Kurz gesagt, das ganze ist ein Desaster.

Gut, bei Planetside hat man die Möglichkeit Flugzeuge zu benutzen, sofern man es geskillt hat, doch wenn man nur im Panzer oder gar zu Fuss unterwegs ist, dann konnte man sich auf entsprechend lange und langweilige Fußmärsche gefasst machen. Da half auch die Weihnachtsdekoration im Dezember nicht um die Kontinente beliebter zu machen. In den beiden Gebieten war einfach am wenigsten los.

 

Weiter gehts mit Everquest 2. Auch dort lässt sich das obligatorsiche Schneegebiet finden und dort ist die Umsetzung besonders grauenhaft. Everfrost, oder auf deutsch Immerfrost. Die Zone ist so unbeliebt, dass sie sogar überarbeitet wurde oder in nächster Zeit wird (Bin da nicht ganz auf dem laufendem). Hauptmanko an der Zone ist die Unterteilung in verschiedene Gebiete, die nur mittels von Monstern verseuchter Tunnel verbunden sind. Ich hab mir den Spass dort einmal angetan und mir geschworen: ‚Nie Wieder!‘

 

Auch Warhammer Online macht es nicht besser. Die Schneezone Nordpass ist einfach grauenhaft. Höhlen, Tunnel, Schluchten und hohe Berge, in der Liste fehlt eigentlich nix an unwegsamen Gelände.  Dazu kommt noch das allgemeine Problem bei Warhammer, das Flugpunkte nur in jeder 2. Zone verfügbar sind. So reitet man sich beim Questen in jener Zone mehr als nur einen Wolf…

 

Zum Abschluss noch der Branchenriese Schneesturm mit WoW. Hierbei muss man ja eigentlich klar zwischen Classic WoW und TBC & WotLK WoW unterscheiden. Flugmounts machen dabei ja schon einen gewaltigen Unterschied, jedoch finde ich das Design der Schneegebiete bei WoW deutlich besser als bei der Konkurenz. Selbst ein Winterquell, wenn auch sehr weitläufig, ermöglichte ein relativ stressfreies questen. Man kam überall gut hin. Und mit meiner Jägerin hab ich so einiges an Zeit dort verbracht, aber nervig war es nie.

Mit TBC kamen dann die Fugmounts, aber zum Glück sparte man sich diesmal den fast obligatorischen Schnee. Einzig das Schergrat ging grob in die Richtung, aber ohne Schnee war es nur halb so schlimm. Außerdem trumpft WoW ja durch großzügig verteilte Flugpunkte auf, die ein Reisen relativ angenehm machen.

Dann kam WotLK und der Schnee, der während TBC gespart wurde, kam jetzt zum Einsatz. Mir grauste ja schon bei der Veröffentlichung auf Grund des frostigen Grundthemas der Erweiterung. Als ich nun kürzlich anfing mit meinem Priester Nordend zu erkunden konnte ich erstmal aufatmen. Die erste wohl richtige Schneezone, die Drachenöde, war sehr angenehm gestaltet. Flugpunkte in jeder Ecke der Zone und bis auf einige Schluchten war alles doch gut begehbar.

Drachenöde

Doch es gibt ja noch mehr Schnee in Nordend. Hierbei will ich nur auf die Sturmgipfel eingehen, vor allem, da ich in Eiskrone kaum Zeit verbringe momentan. Die Sturmgipfel sind grausam, ohne Flugmount würde ich mich wohl weigern diese Zone zu betreten. Aber Flugmount sei dank ist trotz der nervigen Berge alles noch relativ gut machbar, am Boden würde ich mich wohl mehr darüber aufregen.

Dies alles ließe sich bestimmt noch in anderen MMOs fortsetzen, doch langsam fange ich nur vom Gedanken an Schneezonen an zu zucken. Müsste ich somit meine absoluten Hass Zonen hiernach wählen, würde die Liste so aussehen:

Top 3 – WoW – Sturmgipfel

Top 2 – Warhammer Online – Nordpass

Top 1 – EQ2 – Everfrost

 

 

Für Barbaren endet der Winterschlaf etwas später

Posted in mmo with tags , , , , , , , on Mai 18, 2009 by maehman

Soso, Funcom meldet also stabile Abonomenten Zahlen. Im Gespräch mit Golem.de vermeldet der norwegische Entwickler Funcom (Anarchy Online, Age of Conan und irgendwann Secret World) ein Umsatzplus. Auf den ersten Blick scheint es also noch relativ gut zu laufen für die Norweger. Mal schauen wann Golem den Fehler mit der Age of Conan Veröffentlichung bemerkt, die war ja nun 2008 und nicht 2009.

Aus dem kurzen Text geht dabei leider nicht hervor auf welchem Niveau sich die Abonoments von Age of Conan nun eingependelt haben. Das sie nahe der magischen 500k Grenze liegen halte ich jedoch für unwahrscheinlich, eher weit darunter.

Für die Zukunft will Funcom das Item-System überarbeiten und auch für Gilden soll einiges passieren. Was mich stutzig macht, ist die Formulierung man will vorsichtig versuchen durch Marketingmaßnahmen neue Spieler zu gewinnen. Das man mit Vorsicht in dem Geschäft auch nur irgendetwas gewinnt halte ich für sehr unwahrscheinlich, allerdings kann das auch einfach nur schlampig übersetzt sein.

Auch das es keinerlei neue Informationen zum DirectX10 Modus gibt wirkt etwas widersprüchlich zu dieser guten Meldung, denn gerade damit würden sich bestimmt zumindest zeitweise einige Grafikfetischisten gewinnen lassen, denn auch ohne DirectX10 sieht das Barbaren MMO ja garnicht so schlecht aus.

Und wo wir bei fehlenden Infos sind, erinnert sich noch jemand an die Angekündigte XBox 360 Version? Darüber verliert Funcom nun schon lange kein Wort mehr. Schade eigentlich, den gerade das mit wenig Knöpfen auskommende Kampfsystem in AoC würde sich noch relativ gut für die Konsole eignen.

Auch für Foncums neues MMO The Secret World geht es vorwärts. Die rund 100 Entwickler haben jetzt eine erste funktionierende Version des Kampfsystems fertiggestellt und  auch die Charaktergenerierung und das Missionssystem soll rudimentär funktionieren. Echte Details gibt es natürlich nicht, man will ja nicht all sein Pulver auf einmal verschiessen.

Ich denke Funcom wird zwar so schnell nicht untergehen, aber wirklich groß werden sie so auch nicht werden. Das ist bei der momentanen Marktsituation allerdings auch quasi unmöglich.

Endgame und so

Posted in World of Warcraft with tags , , , , on Mai 17, 2009 by maehman

Nun habe ich seit einer guten Woche Level 80 erreicht und noch hält die Motivation an. Irgendwas muss Blizzard bei all den Fehlern also trotzdem richtig machen. Vielleicht ist es auch nur die alte Gewohnheit, aber wie auch immer es bleibt dabei, Blizzard fesselt mich momentan mehr als die Mitbewerber.

Natürlich fällt die Abwechslung mit 80 auch nicht größer als zu TBC Zeiten aus, eigentlich eher das Gegenteil, aber noch läuft es. Soweit also alles beim alten. Was sich aber geändert hat ist das Bild der eigenen Fraktion. Es liegt sicherlich auch an meiner langen Pause und dem 10ten Twink der Leute, aber bekannte Namen und Gilden sind kaum zu sehen. Auch des Verhalten der Leute ist einfach anders. Von den Spieler- und Gildennamen will ich garnicht erst anfangen…

Random Raids gibts zu fast jeder Uhrzeit und es scheint auch zu funktionieren. Zumindest lief mein 25er Random Naxx ganz ordentlich. Ein paar nette Epics gabs auch noch dazu. Was es allerdings früher nicht gab, ist Un-/Eigenart des Item-‚lockens‘ (klingt so geschrieben ja noch schlimmer…) Während also der Vortänzer Raidleiter im Chat nach weiteren Verrückten Mitspielern sucht kommen noch die Angaben dazu, auf welche Items schon irgend ein Hampelmann besonders guter Spieler Anspruch erhebt. Mir persönlich dreht sich da immer der Magen rum. In der Theorie trägt doch jeder Teilnehmer den selben Anteil des Erfolgs zum Raid bei. Wie kommt dann jemand auf die Idee, das er Item-XY mehr verdient als sein Mitspieler? Sicherlich ist es frustrierend, wenn man das 5. mal beim würfeln das gewünschte Item nicht bekommt, aber wirklich fair ist das ganze nicht. Früher ist man auch zig mal in eine Instanz gegangen um das gewünschte zu kriegen. Ich erinnere mich da an einen Mage aus der Gilde zu MC Zeiten es hat über 50 Runs gedauert, bis seine T2 Armschienen überhaupt mal gedroppt sind. Das wir da schon in BWL unterwegs waren und besseres Equip hatten ist noch nen ganz anderes Thema, ich selbst hab nach über 70 MC Besuchen irgendwann bei nem Fun Raid meine T2 Schultern  endlich gehabt… Und jetzt jammern die Leute wenn sie nach 5 Runs ihr tolles Epic nicht kriegen. Da sieht man wie die Spieler sich dem Spiel anpassen, alles wird einfacher und schneller und dahin geht auch die Haltung der Spieler. Gestern Level 80 geworden und dann am nächsten Tag im Raid den ‚Vollprofi‘ raushängen lassen der jedes Item am meisten verdient.

Allerdings ergeben sich durch die kurze Levelzeit noch ganz andere Probleme.  Mir ist es ja im Endeffekt egal wie Leute ausgerüstet sind, wenn man eine Heroic macht, so hoch ist der Schwierigkeitsgrad nun auch nicht und ein paar blaue Items aus Quests und normalen Instanzen decken ja erstmal den Grundbedarf. Aber manchmal muss man sich wirklich an den Kopf fassen und fragen was der Mitspieler grad geraucht hat. So ist mir letzt ein Krieger (als DD) in Nexus Heroic untergekommen. War eigentlich ne entspannte Runde. Tank war ein Gildenkollege und einen DD aus der Gilde hatten wir auch noch dabei. Ich spielte den Heiler und der Rest wurde mit Randoms aufgefüllt. Ein DK der seine Sache gut machte und eben jener Krieger, der zwar passabel spielte, ich mich aber doch bei seinem 2. Tod wunderte, warum der so extrem schnell umkippt. Selbst als Priester halte ich doch mehr als 2 Schläge von Heroic Trash aus, also mal Equip gucken. Hm, ist doch eigentlich hübsch lila dachte ich mir, bis ich nochmal genauer nachsah… Ok, ein Arenaset ist für einen DD eigentlich gar keine so schlechte Wahl, aber sollte es dann nicht wenigstens Level 80 sein? Mit Level 70 Arenagear würd ich mir schon komisch vorkommen, man kriegt ja brauchbare Sachen beim leveln eigentlich hinterher geschmissen. Aber auch dieses Abenteuer haben wir geschafft und die Gruppe nahm das ganze auch mit Humor.

So verbringe ich meine Zeit momentan mit Heroics oder Random Raids und ein paar Tagesquests. Somit bin ich zwar eigentlich schon wieder auf dem Stand, auf dem ich in TBC aufgehört habe, aber noch bin ich motiviert. Und auch wenn Achievments einen faden Beigeschmack haben, so eigenen sie sich doch um den Content etwas zu strecken. So hab auch ich mir mit Hilfe der Achievments einige Ziele gesetzt und Twinks gibt es ja auch noch.

Kurz gesagt, es läuft.

Endlich fliegen

Posted in World of Warcraft with tags , , , , on Mai 10, 2009 by maehman

Ich musste ja mit erschrecken feststellen, dass ich bevor ich Ende 2007 mit WoW aufgehört habe wohl mein sämtliches Gold für irgendwas rausgeschmissen zu haben. So war ich doch etwas unsicher, ob ich es bis Level 77 wieder auf 1k Gold bringe. Denn auch wenn mich die duale Talentverteilung momentan noch nicht interessiert, so ist fliegen einfach Pflicht, wofür habe ich den damals sonst das Gold für schnelles fliegen gefarmt und die Netherdrachenquests gemacht. Außerdem kommen mit den Glyphen und Verzauberungen selbst beim größten sparen noch einige Kosten beim leveln dazu.

Aber irgendwie hat es dann doch gerade so  gereicht und so konnte ich endlich wieder auf meinem Netherdrachen durch die Länder ziehen.

Ausflug vor die Tore Ulduars

Ausflug vor die Tore Ulduars

So werden die letzten Level auch gleich viel angenehmer. Und langsam geht das ganze Theorycraft Gedöns auch wieder los. Lohnt sich das neue Item oder nicht? Lieber mehr Wille oder Int? Tempowertung oder Krit? Fragen über Fragen und nicht so leicht zu beantworten, da ich doch bemüht bin das Beste aus meinen Möglichkeiten raus zu holen. So habe ich mich jetzt mit Level 78 erstmal von meinem Urmondstoffset getrennt. Auch wenn das Set im Bereich SSC und FDS in TBC langsam an Bedeutung verlor, war es vorher doch eine sehr gute Wahl die ich nie bereut habe und auch beim leveln in Nordend erfüllte das Set seinen Zweck. Vor allem wegen der Manaregeneration und genau die fehlt mir auf den WotLK Items die mir bis jetzt so untergekommen sind. Aber das ist ja anscheinend von Blizzard gewollt, da einige Heilklassen quasi keine Manaprobleme mehr hatten. Was natürlich auch an den recht simplen Instanzen liegen mag…

Apropos Instanzen, da passierte ab Level 77 so einiges. Als Heiler findet sich da ja immer schnell was. Ein Abend war mit 6 Instanzen in Folge auch ziemlich ergiebig, sowohl an XP als auch an Items.

Inzwischen steh ich kurz vor der großen 80 und bin was Quests angeht noch nichtmal mit der Drachenöde fertig. Also was die Geschwindigkeit des levelns angeht kann man sich wirklich nicht beschweren. Da wirkt es schon etwas extrem, wenn Blizzard diese noch weiter erhöhen will.

Beim leveln durfte ein kleiner Old-School Raid natürlich nicht fehlen.

Der alte Ragnaros soll sich ja nicht zu sehr langweilen in seiner Höhle

Der alte Ragnaros soll sich ja nicht zu sehr langweilen in seiner Höhle